Die erste Woche mit Leonid

Leonid 1 Woche

Kaum zu glauben, dass unser kleiner Sonnenschein bereits eine Woche bei uns ist. Es war eine sehr aufregende Woche, emotional und wunderschön aber auch anstrengend; wobei das anstrengend nicht auf den Kleinen sondern vielmehr auf die vielen vielen vielen vielen (ungefragten) Ratschläge und Meinungen zurück zu führen ist *ggg*. Dazu aber weiter unten mehr.

Der vielfach angekündigte Schlafentzug hält sich in Grenzen. Da ich zwei Tage vor der Geburt und vier Tage danach im Krankenhaus sowieso kein Auge zugetan habe (ich kann schlecht schlafen bei fremden Geräuschen und fremden Personen die ständig ins Zimmer kommen, sie es Putzfrau, Krankenschwester, Arzt etc. )somit war ich ganze 6 Tage schlaflos – bin ich wohl schon abgehärtet.

Der Kleine hat einen guten Rhythmus gefunden will alle 2,5-3 Std mal gestillt werden, danach liebt er es zu kuscheln. Die kleinen Äuglein erkunden die Welt und wandern umher und die kleinen Fingerchen ertasten alles was es zu erwischen gibt. Danach schläft es sich wieder sehr gemütlich auf Mama, im Tragetuch oder im eigenen Bettchen.

Die Nächte verbringt er mit mir im großen Bett. Das ist auch super praktisch, da er dann gleich im Liegen gestillt werden kann.

Alles in Allem ist er super easy und tiefenentspannt, so darf er gerne bleiben 😉

Was die oben angekündigten Tipps und „Super-Ratschläge“ anbelangt:

Schon während der Schwangerschaft habe ich bemerkt, dass plötzlich Menschen eine Meinung zu jedem unserer Schritte haben, die sich vorher nicht mal annähernd für unser Leben interessiert haben.

Ungefragt kriegt man von wildfremden Personen schon Tipps zur Damm- und Brustmassage an der Supermarkt-Kassa – war auch für mich ein sehr schräges Erlebnis und ich bin schon viel gewohnt *lach*

Die vielen „das musst du so machen, sonst …..“ – oder „wir haben das damals so gemacht und ihr seid auch groß geworden; er darf nicht bei dir im Bett schlafen, sonst kriegst ihn nie wieder raus Tipps“ gehen mir allerdings am Allerwertesten vorbei.

Am witzigsten fand ich allerdings bisher die Aussage „du verwöhnst ihn zu viel“ – ach ja… kann man ein ein Wochen altes Baby zuviel verwöhnen ? wusste ich bis dato gar nicht 😛

Es ist eigentlich ganz einfach, uns muss es gut gehen und wir müssen miteinander gut klar kommen, alles andere ist nebensächlich….

und wir kommen super klar

Advertisements