Kauf- bzw Konsumdiät und Selbstversuch

Ich hab mich heute mal wieder über mich selbst geärgert…

Auf dem Rückweg von einem tollen Ausflug hab ich beschlossen einen veganen Karotten Kokos Kuchen zu backen.

Also hinein ins Geschäft und eingekauft, was ich dachte was ich brauchen werde und die Überraschung war natürlich eigentlich nicht groß als ich zu Hause gemerkt habe, dass ich eigentlich fast alle Zutaten zu Hause hatte…

Ich hätte jetzt die Ausrede, dass durch Kind und Selbständigkeit und sowieso und überhaupt ich die Übersicht verloren habe, was alles an Lebensmitteln vorhanden ist dem ist aber nicht so.

Weiterlesen

Advertisements

Einfach sein..Kinder als Lehrer…

Es gibt sie die Eltern, die nicht tausende Erziehungsratgeber ihr Eigen nennen und sich mehr auf das Bauchgefühl und auf ihr Kind verlassen. Ich gehöre auch zu der Sorte.

Ich habe auch während der Schwangerschaft und in Leonids erstem Jahr kein einziges Buch gelesen, wie ich mein Kind erziehen soll, wie es am besten lernt einzuschlafen und ich beteilige mich auch nicht am Mütter-Wettbewerb, welches Kind was am frühesten konnte.

Ich bin nach wie vor der Meinung, das jedes Kind ein einzigartiges Wesen ist und sich nicht nach einem Schema XY erziehen lässt.

Weiterlesen

Es geht uns gut

unser Sonnenschein wirbelt noch immer das Leben durcheinander. Die Ruhephasen sind immer kürzer, das herumwuseln immer länger. Auf zwei Beinen ist es ganz schön interessant und für mich teilweise auch sehr anstrengend 🙂

Und Mama und Papa machen unfassbar viele Schritte. Ich hab doch glatt mal einen Tag den Schrittzähler aktiviert um zu sehen, wieviele Schritte es sind. Sage und Schreibe 18km !!!!!! sind es geworden. Das erklärt wohl auch, warum ich so wenig aktiv hier war in letzter Zeit.

Wenn der kleine Mann schläft hab ich etwas Zeit für mich und vor allem meine neuesten Kreationen und Anleitungen. Das Häkeln ist ein guter Ausgleich zu dem doch teilweise recht anstrengenden Tagen.

Weiter sind wir auf Haussuche, denn wir würden uns gerne Vergrößern und ein Garten wäre perfekt sowohl für Joey als auch für Leonid.

Ein letztes Mal noch umziehen, dann aber bitte ein Eigenheim. Die Tücken der Haussuche sind aber auch ganz eigen und neben Kind, Haushalt, Hund und „Arbeit“ habe ich mir nun auch das Maklervokabular aneignen müssen, damit man gleich von vornweg weiß, ob es sich überhaupt lohnt anzufragen.

Was man da so erlebt ist ein ganz eigenes Kapitel.

Damit schließe ich auch schon diesen Post hier, der sollt enur mal wieder zeigen, dass wir noch am Leben sind 🙂

Vom richtigen Zeitpunkt…

beschäftigt mich die letzten Tage in vielen Bereichen meines Lebens.

Der schwierigste Bereich ist wohl die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt wenn es um den lieben vierbeinigen Mitbewohner geht.

Schon am Sonntag fiel mir auf, dass mein lieber Joey seine linke Vorderpfote nicht belastet, ich dachte zuerst an eine Verletzung an der Pfote, aber es war keine Verletzung zu sehen, er reagierte weder auf Druck noch zeigte er Schmerzen. Einzig auffällig war, dass er nachts dann keinen „Platz“ fand. Ich gab ihm ein leichtes Schmerzmittel und so überstand er die Nacht ganz gut. Montag morgen war es halbwegs ok, doch plötzlich stand er da, die Pfote eigenartig weggeknickt, den Rücken hochgezogen und fiel um, dies passierte ein paar Mal, sodass ich schnell einen Tierarzt in der Umgebung anrief, der uns noch dran nahm.

Weiterlesen

Der erste Geburtstag

„Wie schnell die Zeit vergeht sieht man an den Kindern“ hat meine Oma immer gerne gesagt und genauso ist es.

Leonid ist mittlerweile schon ein Jahr alt. Es ist so viel passiert, es hat sich so viel geändert es ist alles anders und doch so viel schöner und bunter und fröhlicher als jemals zuvor ❤

Ja man merkt wohl aus meinen Zeilen wie verliebt ich in den kleinen Sonnenschein bin der so plötzlich in unser Leben geschneit ist.

Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen seinen ersten Geburtstag entsprechend zu feiern und da wir selbst keinen Garten haben durften wir den Garten meiner Tante in Beschlag nehmen:

Leonids erster Geburtstag

Ich hab nur die Familie eingeladen und der Einladung sind auch alle gefolgt 🙂

Mein kleiner Halbbruder Fabian hat Zöliakie und somit war es für mich selbstverständlich die Geburtstagstorte glutenfrei zu backen, sodass er natürlich mitessen konnte.

Die Raupe hab ich schon zwei Tage vorher aus Blütenpaste gefertigt, sodass die in Ruhe durchtrocknen konnte. Die Torte war eine glutenfreie Schoko-Nusstorte mit Marillenfüllung.

Das Buffet war vegan/vegetarisch und bestand aus

einer Dinkel-Pestoblume:

Leonids erster Geburtstag

Das Pesto bestand aus Ruccola, getrockneten Tomaten, gehackten Walnüssen und etwas Öl, Salz und Pfeffer

(auf Knoblauch musste ich verzichten, da einige Familienmitglieder weder Knoblauch noch Zwiebel vertragen)

kurz bevor es ins Rohr ging
Leonids erster Geburtstag

und frisch raus aus dem Rohr:
Leonids erster Geburtstag

dazu hab ich Guacamole, einen Linsenaufstrich und einen zwiebelfreien Liptauer gemacht, Hummus gabs natürlich auch und damit das ganze auch entsprechend verkostet werden konnte,

gabs ein Gurkenkrokodil, einen Gemüsezug, einen Käseigel und geschnitze Radieschen:

Leonids erster Geburtstag

Leonids erster Geburtstag

Wir hatten einen wunderschönen Tag mit der ganzen Familie

Maribor

Marta und Ilia, haben uns vor ein paar Wochen mitgeteilt, dass sie zur Hundeausstellung in Maribor gemeldet haben und sie uns gerne auf der Durchreise treffen würden. Schnell reifte dann der Plan unser Treffen gleich nach Maribor zu verlegen. So ergab es sich auch, dass sich meine Cousine und ihr Freund angeschlossen haben und wir einen wunderbaren Tag in Maribor verbrachten.

Maribor die Stadt an der Drau – wir haben uns verliebt!

Maribor ist eine Mischung aus alt und neu, sehr sauber, sehr gepflegt und die Grundstimmung war tiefenentspannt, Musik in den engen Gassen, überall Cafes und kleine gemütliche Pubs die zum verweilen einladen.

Zum Verweilen sind wir aber nicht viel gekommen 🙂 Vielmehr haben wir die Stadt erkundet und sind knapp über 20km marschiert.

Ich lass mal ein paar Fotos sprechen, da ich mich nicht wirklich entscheiden kann, was mir an Maribor am besten gefallen hat:

Wir sind direkt in den alten Stadteil Lent gefahren und haben dort die Autos direkt an der Drau geparkt.

Gleich neben dem Parkplatz stand der Wasserturm der nun eine Vinothek ist und allerlei Wasservögel anlockt 🙂

IMG_20180421_114057

Überquert man die Straße und geht durch eine kleine Gasse bergauf steht man auch schon in der Altstadt.

Die Mischung aus alt und neu war sehr faszinierend:
Beleuchtung:
IMG_20180421_115326

Franziskaner Kirche

IMG_20180421_115552

IMG_20180421_115615

IMG_20180421_115657

IMG_20180421_115736

Samstag ist auch in Maribor Flohmarkttag und es wurden viele „interessante“ Sachen angeboten, die ich hier gar nicht öffentlich zeigen kann :O

IMG_20180421_115827

innovativ
IMG_20180421_120723

und bunt

IMG_20180421_121711

IMG_20180421_121854

historisch
IMG_20180421_123157

Um der Mittagshitze etwas zu entgehen und auch um Leonid – unserem kleinen Weltenbummler etwas Ruhe zu gönnen haben wir den Stadtpark besucht.

Der Stadtpark von Maribor ist so atemberaubend schön

IMG_20180421_123913

IMG_20180421_125401

IMG_20180421_125927

Schildkröten,Karpfen und Goldfische, verteilt auf drei Teiche und untereinander
IMG_20180421_131742

zurück gings wieder in die Altstadt an der Vorderseite der Franziskaner Kirche vorbei
IMG_20180421_135715

und auch rein in die Kirche:
IMG_20180421_140200

IMG_20180421_140239

IMG_20180421_140324

der Kontrast von Kirche zu der überaus aktiven Sprayer-Szene, die allerdings im Vergleich zu Wien immer etwas auszusagen hatten, nicht einfach hingerotzt waren sondern wirklich schön anzusehen:

IMG_20180421_224755

Von der Altstadt hat es uns wieder an die Drau verschlagen um etwas den Schwänen zuzusehen ..
IMG_20180421_143021

danach haben wir die Brücke überquert um den Blick von der anderen Seite auf die Altstadt zu genießen:

IMG_20180421_164341

IMG_20180421_164712

Der Blick auf Lent:

IMG_20180421_165537

IMG_20180421_165639

Es war ein spontaner wunderschöner Trip nach Maribor mit toller Begleitung von Denise und Gerald und einem kurzen und wie immer angenehmen Treffen mit Marta, Ilia und den drei Whippetmädeln.

Und als Mama muss ich noch sagen, dass ich mehr als stolz auf unseren kleinen Weltenbummler bin. Der hat alles total entspannt und easy im Kinderwagen oder im Tragetuch genossen, war super gelaunt und einfach ein kleiner Sonnenschein wie immer.

Es war sicher nicht unser letzter Besuch in Maribor!

Babydecke diesmal gestrickt

Was macht man, wenn man noch ein paar Wochen Zeit hat, das Wetter mittelmäßig bis bescheiden ist und die Spaziergänge mittlerweile zu gefühlten Everest-Touren werden?

Richtig, stricken 🙂

Der große Vorteil vom Handarbeiten ist, dass man meist genügend Wollreste zu Hause hat die verarbeitet werden wollen. So ist in den letzten drei Tagen diese Decke entstanden:

Strick-Decke

Strick-Decke

Die Decke hat Maße von 80×70 ist einfach gestrickt und diente hauptsächlich zum Zeitvertreib 🙂 Sie ist aber sooooo kuschelig weich, dass sie schon jetzt zu meinen Favoriten gehört.

neue Decke

Die Herbst- und Winterzeit ist die beste Zeit zum Häkeln 🙂 Genau deswegen hab ich gestern wieder eine neue Decke fertiggestellt.

Das Wellenmuster ist recht einfach zu arbeiten und so geht es gut nebenbei, wenn es wiedermal grau, nass und feucht draußen ist und man sich vom TV berieseln lässt oder Dokus schaut…

Die Farben kommen – mangels Tageslicht beim Fotografieren – leider nicht schön rüber auf dem Foto wie sie in natura sind..

Wellen-Decke

Wellen-Decke

super easy vegane Frühlingsrollen

Vor kurzem habe ich mich mal an selbstgemachte Frühlingsrollen gewagt und wider Erwarten war das super easy und schnell zubereitet

20160604_144817 (1)

Einfach Reispapier kurz einweichen, mit allerlei Köstlichkeiten (ich habe Gurken, Paprika, geräucherten Tofu, Avocado und Sprossen dafür verwendet) belegen, an den Rändern einschlagen und rollen; kurz auf allen Seiten in einer Pfanne anbraten, noch einen leckeren Salat dazu und fertig 🙂